BWA II – SV GS Hohenholte 1:0 (0:0)

 Donnerstag, 9. Mai 2019

Halbe Miete für den Klassenerhalt

Im Nachholspiel am vergangenen Dienstag machte BWA II mit einem 1:0-Sieg über Hohenholte einen weiteren, großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Damit bleibt man bereits seit 7(!) Spielen ungeschlagen. Spätestens nach den Ergebnissen der Konkurrenten vom vorherigen Wochenende war allen bewusst, wie wichtig das Spiel sein würde.

Für das Spiel entschied sich das Trainerteam um Tahca für folgende Aufstellung:

Ole – Nick, Juli, Röcki, Basti – Bexi, Manu (45. Mattes), Björn (84. Niki), Lenni – Robin, JG17 (68. Lars)

Erneut gab es nur  minimale Veränderungen zum vorherigen Spiel, sodass eine eingespielte Truppe das Kunstgrün an der Bonhoeffer Straße betrat.

Kampfbetontes Spiel in 1. Halbzeit

Von Beginn an merkte man beiden Teams die Bedeutung des Spiels an. BWA mit der Möglichkeit eines großen Schrittes in Richtung Klassenerhalt. Hohenholte reiste mit einer deutlichen Niederlage gegen Albersloh an. So entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, bei dem niemand „zurückziehen“ wollte. Trotzdem versuchten beide Teams spielerische Lösungen zu finden, um so die Kontrolle über Ball und Gegner zu erlangen. Dies gelang dem Gast aus Hohenholte zunächst besser. Jedoch war jedes Mal spätestens bei Schlussmann Ole Endstation. Aasee lauerte auf Konter und erspielte sich so auch eine Großchance durch Jonas Gerber, der allerdings knapp mit seinem Lupfer scheiterte.

Robin bleibt eiskalt

In der Halbzeit stellte das Heimteam dann Aufstellung und Grundordnung minimal um und erlangte so mehr Spielanteile zu Beginn der zweiten Halbzeit. Tiefer stehend und nur noch situativ pressend, gewann man nun schneller Bälle und zwang den Gegner zu Fehlern. Einen solchen nutzte Robin dann in Minute 53. Ballgewinn an der Mittellinie und ab die Post! Freistehend vor dem gegnerischen Tor blieb er eiskalt und schob ins untere rechte Eck ein.

Danach flachte das spielerische Niveau von Minute zu Minute ab. Hohenholte versuchte es mehr und mehr mit der Brechstange. Aasee stand sicher, gab die eigene Spielidee aber vollständig auf. Hohenholte machte Druck, war allerdings fast ausschließlich beim ruhenden Ball gefährlich. Für ein unschönes Ende sorgte kurz vor Schluss ein Akteur des Gastes, der wegen einer Beleidigung des Platzes verwiesen wurde. So schaukelten die Aasee-Amateure die Partie nach Hause.

Durch den Sieg über Hohenholte hat man sich nun eine Ausgangssituation erarbeitet, an die nach einer katastrophalen Hinrunde (7 Punkte) nicht zu denken war. Mit 3 Punkten im Heimspiel gegen Albersloh am kommenden Sonntag kann jetzt man vorzeitig den Klassenerhalt aus eigener Kraft sichern. Nun gilt es sich für eine überragende Rückrunde zu belohnen, um anschließend die Sause starten zu können. FORZA BWA!

Zurück