BWA II – TuS Ascheberg 2:0 (1:0)

 Montag, 22. April 2019

Aasee kann Abstiegsk(r)ampf

Blau-Weiß Aasee II beweist erneut, dass sie Abstiegskampf können und verbessert damit die Ausgangssituation für den Saisonendspurt nochmals deutlich. In einem Spiel, in dem man merkte, um was es für beide Teams ging, behielten die Münsteraner Studenten gegen den TuS Ascheberg die Oberhand.

Dabei schickte das BWa-Trainerteam folgende Mannschaft auf das heimische Kunstgrün: Ole – Nick, Juli, Max, Basti – Jonas, Björn, Manu, Phibie – Bexi, Mattes.

Kein schöner Fußball, aber erfolgreich

Von Beginn an merkte man beiden Teams die Bedeutung dieser Partie an: Keiner wollte einen Fehler machen. Und so entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, in dem die Amateure vom Aasee zwar besser in den Zweikämpfen waren, sich aber dem spielerischen Motte der Gäste „hoch und weit bringt Sicherheit“ anpassten. Es wurden kaum Chancen herausgespielt und so war es eigentlich klar, dass ein Standart die Führung für eine Seite bringen musste. Dass der Treffer für Aasee fiel, war dann doch eher untypisch, wenn man auf den Saisonverlauf blickt. Denn bisher waren die Blau-Weißen eher durch Schwächen bei gegnerischen Standards aufgefallen. Basti brachte eine Flanke aus dem rechten Halbfeld mit Schnitt zum Tor auf den zweiten Pfosten. Der Ball rutschte an Freund und Feind vorbei und führte schließlich zum umjubelten Führungstreffer(40. Minute). Laut Buschi zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt, denn kurz darauf war dann Halbzeitpause.

Souverän nach Hause geschaukelt

In der Halbzeit schwor man sich dann gemeinsam auf einen aufreibenden Kampf ein. Und das bekamen die Akteure zum Teil auch zu spüren. Das spielerische Niveau wurde dadurch nicht besser. Zahlreiche Gelbe Karten und Auswechslungen taten ihr übriges. So entstanden erneut kaum gefährliche Aktionen vor den Toren. Doch der Schlusspunkt war auch in Durchgang 2 dem Gastgeber vergönnt. Nach klarem Foul an Manu im gegnerischen 16er entschied der Unparteiische völlig zurecht auf Strafstoß;). Mattes verwandelte im Nachschuss ganz eiskalt zur 2:0-Führung (83. Minute). Der Deckel war drauf.

Aber auch solche Spiele muss du gewinnen, wenn du am Ende über dem Strich stehen willst. Und BWA II tut das im Moment (verdient)! So kann man nun etwas entspannter auf die nächsten Aufgaben schauen, ohne dabei den Fokus zu verlieren. FORZA BWA!!!

Wir hoffen alle Leserinnen und Leser hatten schöne Osterfeiertage. In diesem Sinne bis zum nächsten Mal.

Zurück