SC Nienberge – BWA II 1:1 (1:0)

 Dienstag, 4. Dezember 2018

Ganz ganz späte Erlösung für die BWA-Amateure

In der 95. Minute war er gekommen, dieser eine Moment, wie Tom Bartels zu sagen pflegt. Ein kleiner Mann erlöst den gesamten Aasee-Tross. BWA belohnt sich endlich mal wieder für einen couragierten Auftritt und entführt noch einen Punkt aus Nienberge.

Erst ein Woche ist Gökhan Tahca jetzt als Spielertrainer im Amt. Schon das allein ist nicht die beste Voraussetzung für einen Neustart. Erschwerte Bedingungen in der vergangenen Trainingswoche machten das Unterfangen in Nienberge nicht einfacher. Tahca, selber persönlich verhindert, wurde von Philip Bienstein an der Seitenlinie vertreten. Das Trainer-Team appellierte die gesamte Woche: Zurück zu den BASICS!

Auch in Sachen Aufstellung spiegelte sich diese Einstellung wider. Aufstellung: Eike – Julius, Robin, Björn, Jakob (62. Jobie)- Lars, Bexi, Manu, Niklas (80. Olaf) – Mattes (74. Nadeem), Jonas G.

Von Beginn an war es auf dem nassen und tiefen Rasen in Nienberge kein hochklassiges Spiel. Man konnte den SC Nienberge vor dem Spiel aufgrund der Tabellensituation spielbestimmend erwarten. Doch dem war nicht so. Die Gastgeber agierten fast ausschließlich mit dem langen Hafer und überließen den Jungs vom Aasee den Ball. In der 13. Minute rutschte dann ein Konter des SCN durch und der Stürmer fiel im Strafraum. Elfmeter! FEHLENTSCHEIDUNG! Der fällige Strafstoß wurde sicher verwandelt. Ein Gegentor unnötiger als der dritte Europapokalwettbewerb der UEFA.

Doch wie schon beim Auswärtsspiel in Schapdetten ließen die Amateure von BWA die Köpfe nicht hängen und spielten ihren Stiefel runter. Bis zur Halbzeit blieb das Bild das gleiche: BWA machte das Spiel und Nienberge konzentrierte sich auf Konter. Nun kann man denken: Jedes Wochenende die gleiche Leier. Wieder ein Rückstand und die damit verbundene Gefahr, in erneute Konter zu laufen. Doch zu keinem Zeitpunkt kam bei den Spielern Zweifel auf, heute wieder ohne Punkte nach Hause zu fahren.

So kamen die Jungs von der Bonhoeffer Straße spielbestimmend aus der warmen Kabine und trugen das Feuer auf den Platz. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel deutlich hitziger und die gelben Karten wurden schneller gezogen, als Revolver im Wilden Wesen. Es war ein weiterhin ein Spiel auf ein Tor und Nienberge stellte nun nach und nach die Angriffsbemühungen ein. Auch BWA schickte seine Männer in den letzten Minuten in den gegnerischen Strafraum und agierte nun vermehrt mit dem langen Ball.

In der 5. Minute der Nachspielzeit war er dann gekommen, dieser eine Moment im Spiel, der die schweren Beine vom ständigen Anlaufen vergessen ließ. Es bildete sich ein große Jubeltraube um den Torschützen und die Erleichterung fiel bei allen BWA-Anhängern ab. Sekunden zuvor hatte Nadeem die Aasee-Amateure mit einem platzierten Schuss vom 16er in die untere linke Ecke zum Ausgleich geschossen. VERDIENT!

Nun gilt es im letzten Spiel vor der Winterpause gegen die Reserve aus Roxel nochmal alle Kräfte zu bündeln und alles reinzuschmeißen! Danach ist Pause und genug Zeit für das neue Trainerteam, seine Ideen beim Team einzupflanzen. Oh BWA…

Zurück