SV Schapdetten – BWA II 4:3 (2:1)

 Montag, 19. November 2018

Erneut ein später Nackenschlag für die BWA-Amateure

Schon bei der 1:4-Niederlage gegen Altenberge II zeigte sich die Gruber-Elf im Vergleich zu den Watschen aus den vorherigen Wochen verbessert. Doch in dieser Woche in Schapdetten merkte man ab Minute eins, dass die Entwicklung noch deutlich weitergehen kann.

Erneut schickte das Trainer-Team seine Mannen im 5-3-2 aufs Feld, um in der Defensive kompakt zu stehen. Von Beginn an riss das Team von der Bonhoeffer Straße das Spiel an sich und kontrollierte das Geschehen. Der Gegner zog sich weit zurück und lauerte auf Konter, die im gesamten Spiel aber ungefährlich blieben.

Einzig bei Standards war das Team aus der Nottulner-Prärie gefährlich. Aber das dann auch so richtig! Man wird später noch verstehen warum. In den ersten zehn Minuten lief der Ball bei den Amas vom Aasee bis zum 16er richtig gut, doch die Hochkaräter blieben zunächst aus. In der 12. Minute erlöste Torjäger Mattes die seinen dann aber per wuchtigem Kopfball. Die Vorlage gab Juli mit einer herrlichen Flanke aus dem Halbfeld. Der Jubel war groß und man merkte jedem einzelnen der es mit BWA hält an, welche Erleichterung vom Team abfiel.

Bitterer Ausgleich

Auch in der Folge blieben die in rot & schwarz spielenden Jungs vom Aasee am Ball und wollten die Führung in die Höhe schrauben. Umso bitterer war dann der Ausgleich in Minute 23 nach einem Eckball, als ein Schapdettener Verteidiger (!) per Fallrückzieher den Ball vom vorderen 5er-Eck in die lange Ecke verlängerte. Alle auf der Anlage kamen aus dem Staunen nicht mehr raus! 6 Minuten später dann die Krönung. Beim direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze blieb Schnapper Eike keine Chance. Das bittere an der ganzen Situation war nur, dass der Ball bei der ersten Ausführung bereits pariert wurde. Der Schiedsrichter ließ aufgrund zu früher Bewegung in der Mauer wiederholen. Umstritten! Äußerst umstritten! Ab diesem Zeitpunkt stand fest, dass der Name FORTUNA Schapdetten, Programm war.

Aasee berappelte sich und zeigte Moral: Man wollte Fußball spielen und GEWINNEN! Bei einem Ausflug von Innenverteidiger Björn in den gegnerischen Strafraum (44.), den er sonst nur aus Erzählungen kennt, blieb den Amateuren ein möglicher Elfmeter verwehrt. Mit einem unglücklichen 1:2 aus Münsteraner Sicht ging es schließlich in die Kabinen.

Aasee sticht zu

Nach dem Seitenwechsel starteten die Jungs von Christian Gruber identisch, wie in Hälfte eins. Druck bis zum 16er des Gegners, ohne direkt zwingend zu werden. Doch es dauerte erneut nur 10 Minuten ehe man wieder zustach. Nach langem Ball von Björn über die Kette vollendete Bexi mit einem sehenswerten Heber. 2:2! Ausgleich! Und jetzt standen die Jungs von der Fortuna angeknockt in den Seilen, wie ein taumelnder Boxer. BWA machte weiter und schlug in Person von Kapitän Jonas per Kopf zu (60.). Die Vorarbeit kam per Flanke vom umtriebig spielenden Bexi. 3:2!

In der Folge investierte Schapdetten wieder mehr ins Spiel und erzielte mit dem Mute der Verzweiflung den 3:3-Ausgleich. Es war der einzige Moment, bei dem die Innenverteidiger Aasees nicht genügend Druck auf den Gegner bekamen und somit einen Schnittstellenpass zuließen. Wieder eiskalt vollendet.

Danach plätscherte die Partie vor sich hin und es schien als hätten sich alle Akteure mit dem Ergebnis abgefunden. Und doch war es wieder Aasees Gegner, der das nötige Matchglück hatte. In der 88. Minute traf die Heimelf nach einer Flanke zum 4:3 Endstand. Denn alle Versuche der Gruber-Elf auf den Lucky-Punch blieben erfolglos. Ohne Punkte trat man enttäuscht und sprachlos die Heimreise an. Nun heißt es Mund abputzen und in zwei Wochen nach dem spielfreien Wochenende beim Stadtduell in Nienberge wieder voll anzugreifen. Wenn alle mitziehen, sieht man, was möglich ist und die Saison ist noch lang. (3€ ins Phrasenschwein) Aber es müssen jetzt Punkte her!!!

Startelf: Eike – Juli, Björn, Robin, Jakob, Marlon (55. Niklas) – Gökhan, Manu (64. Lasse), Bexi – Mattes, Jonas (82. Lars)

Zurück