Wacker Mecklenbeck – BWA II 2:2 (1:1)

 Montag, 29. April 2019

Rasantes Derby in Mecklenbeck

Und wieder nicht verloren. Sechs (!) Spiele in Folge bleibt BWA II nun schon ungeschlagen. Bei Wacker Mecklenbeck war das 2:2-Endergebnis zwar ärgerlich, aber eben auch dem Spielverlauf entsprechend. Erst zurückgelegen, dann geführt und schlussendlich auswärts einen Punkt entführt. Ein Ergebnis das die Gemüter zufrieden stellte und gleichzeitig zweifeln ließ.

Das BWA-Trainerteam schickte im Stadion auf der Sportanlage Mecklenbeck folgende Anfangself auf den Rasen:

Ole – Nick, Juli, Röcki, Basti – Lars, Björn, Robin, Phibie – Bexi, Mattes

Ruppiges Spiel von Beginn an

Von der ersten Minute des Spiels merkte man, dass alle Akteure Bock auf das Derby hatten. Die äußeren Bedingungen stimmten: ein hervorragender Rasenplatz und bestes Fußballwetter standen bereit. Es entwickelte sich ein harter Fight, beim dem einige Aktionen auf beiden Seiten über die Grenzen des erlaubten hinaus gingen. Frühe gelbe Karten waren die Folge.

Das erste Ausrufezeichen setzten die Hausherren mit dem 1:0 in der 19. Minute. In einer Phase in der die Jungs vom Aasee ein bisschen den Zugriff verloren und einen Ball nicht entscheidend klären konnten, vollstreckte ein Mecklenbecker völlig freistehend aus 10 Metern.

Schnelle Antwort der Aasee-Jungs

Nur 10 Minuten später schob Basti aus 5 Metern ein und egalisierte das Ergebnis bereits wieder. Zuvor war ein Schuss von Phibie, aus Gäste-Sicht unglücklich, geblockt worden. 1:1! Zu diesem Zeitpunkt absolut verdient.

Danach das gleiche Bild, ein kampfbetontes Spiel mit vielen Nicklichkeiten. Somit ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

Rasantes Spiel in Halbzeit 2

In Halbzeit 2 entwickelte sich dann ein rasantes Spiel, wobei das Mittelfeld auf beiden Seiten meist schnell überbrückt wurde und so einige Großchancen entstanden. So rettete Ole nach einem Fehler im Spielaufbau das Unentschieden für sein Team. Aber auch sein Gegenüber parierte gleich zweimal exzellent die Kopfbälle von Niki und Debütant Lenny (KISTE!).

Im Mittelpunkt stand der Schlussmann Wackers dann in einer turbulenten Schlussphase erneut, als er eine Bananenflanke Bastis unterschätzte und sich diese schlussendlich ins eigene Netzt faustete.

Aber ein Spiel dauert immer 90 Minuten oder eben so lange, bis der Schiedsrichter abpfeift. Und so war es aus sich der Tahca-Elf ärgerlich mit dem letztem langen Ball und einem abgefälschten Kopfball den Ausgleich zu kassieren. Danach war dann wirklich Schluss und auf der Anzeigetafel stand ein gerechtes Ergebnis.

Alles in der eigenen Hand

Jetzt warten auf die Münsteraner Studententruppe noch vier Aufgaben im Abstiegskampf, in denen der Klassenerhalt aus eigener Kraft gesichert werden kann. Weiter geht es am Dienstag 7.5. im Heimspiel gegen Hohenholte. Da hat BWA II noch etwas aus dem Hinspiel wieder gut zu machen.

Zurück